Mit Gott groß werden - Um Groß-werden geht es bei der Begleitung der Kinder gerade in den ersten Lebensjahren. Hier werden die Weichen gestellt für ein späteres Leben als Große oder Großer. Hier wird mehr „gelernt“ als in allen weiteren Jahren des Groß- und Älterwerdens. Förderung der Fähigkeiten, Erlernen von Techniken und Erwerben von Kompetenzen für das Leben in dieser Welt sind dazu wichtige Eckpunkte frühkindlicher Erziehung.

Für uns als kirchlicher Träger gehören zu diesem eher „profanen“ Bereich unabdingbar auch ein Großwerden in der Erfahrung Gottes und ein Großwerden mit IHM untrennbar dazu.

Die in der Taufe ausgesprochene Willkommens- und Liebeserklärung Gottes an jedes Kind soll durch das Gestalten und Feiern der religiösen Feste und Traditionen aber auch im täglichen Tagesablauf spielerisch erfahren und praktiziert werden. Dies ist immer verbunden mit der Achtung und Ehrfurcht vor jedem anderen Menschen unabhängig von Geschlecht, Konfession, Religion, Hautfarbe oder Nation. So sollen die Kinder mit Gott in Seiner Welt groß werden, zu eigenständigen Persönlichkeiten heranreifen in dem Bewusstsein, von Gott zutiefst angenommen zu sein.

Bei dieser nicht einfachen Aufgabe unterstützen die ErzieherInnen die Eltern kompetent und leisten ihren Beitrag beim Groß-werden der ihnen anvertrauten Kinder.

Für diese Aufgabe wünschen wir allen Eltern und Familien, Kindern und Mitarbeiterinnen viel Kraft und Gottes Segen.

Ulrike Riemann-Marx
Pastoralbeauftragte für die Kindertagesstätten

Rainer Gattys
Pfarrer von St. Sebastian